Unterstützer, Mitwirkende bzw. Förderer
Interreg Österreich-Bayern 2014-2020 Logo der Euregio Salzburg Logo Land Salzburg Kultur Salzburg 20!6 Logo der Stadtgemeinde Oberndorf Wappen der Stadtgemeinde Oberndorf Tourismusverband Oberndorf Logo der Stadt Laufen mit Wappen

Ausstellung "Zeitreise entlang der Salzach"

Samstag, 07.05. - Sonntag, 16.10.2016

Ort: Burg Golling und Burg Tittmoning

Burg Tittmoning

Zeitreise entlang der Salzach

Pfleggerichte - Land- und Flusskarten - Ortsansichten - Salztransport - Grenzfluss

Die Ausstellungen erinnern an die Zeit als die europäischen Großmächte beim Wiener Kongress den Verlauf der europäischen Staatsgrenzen neu bestimmten. Das Verhandlungsergebnis wird am 8. Juni 1815 mit der Unterzeichnung der so genannten Schlussakte besiegelt. Damit endeten nach fast 30-jähriger Dauer die leidvollen Napoleonischen Kriege.

Mit dem nachverhandelten Münchner Vertrag (14. April 1816) wird vor 200 Jahren das einst selbstständige Erzstift Salzburg endgültig aufgelöst und zwischen dem Königreich Bayern und dem habsburgischen Österreich aufgeteilt. Das westlich der Saalach und Salzach gelegene salzburgische Land kam zu Bayern. Für dieses Gebiet hat sich um 1900 der regionale Sammelbegriff "Rupertiwinkel" eingebürgert.

Aus der Geschichte entlang der Salzach haben sich viele Ortsansichten, Dokumente, sowie Land- und Flusskarten erhalten. Sie belegen beispielsweise die wichtigste Einnahmequelle des Landes, die Gewinnung von Salz und dessen Transport auf der Salzach.

Schwerpunkt in Tittmoning ist die Darstellung von handgezeichneten Flusskarten zwischen den einstigen Pfleggerichten Golling, Hallein, Salzburg, Laufen und Tittmoning, bis hin zum bayerischen Burghausen. Sie entstanden zwischen dem 16. und 19. Jahrhundert und zeigen noch den natürlichen Verlauf der Salzach. Ihre drastische Begradigung zum Grenzfluss bestimmte ein 1820 zwischen Österreich und Bayern vereinbarter Regulierungsvertrag.

Die Ausstellungen werden in der Burg Golling am 7. Mai und in der Burg Tittmoning am 9. Juli eröffnet. Beide sind bis 16. Oktober zu besichtigen.

Zurück